Lüftung

Kontrollierte Wohnungslüftung.

Bei modernen Wohngebäuden wird großer Wert auf die Einsparung von Heizenergie gelegt.

Ein wichtiger Bestandteil ist die Luftdichtigkeit zur Begrenzung der Lüftungswärmeverluste und Vermeidung von Bauschäden durch Konvektion. Damit ist die Lüftung über Fugen, wie bisher, praktisch ausgeschlossen. Der Nutzer entscheidet über die Häufigkeit und Dauer der geöffneten Fenster, wie hoch die Lüftungswärmeverluste sind. Werden die Fenster zu lang und zu häufig geöffnet, sind die Wärmeverluste zu hoch im Verhältnis zu den Verlusten über die Bauteile. Wenn jedoch zu wenig gelüftet wird, besteht die Gefahr von hygienischen Problemen, bis hin zur Schimmelpilzbildung.

Diese Probleme können mit einer Abluftanlage gelöst werden. In Bad, Küche und WC wird die Luft bedarfsgerecht abgesaugt, gleichzeitig erhalten die Wohn- und Schlafräume durch den Unterdruck frische Luft von außen.

Dieses Lüftungssystem erfüllt alle Anforderungen an mechanische Wohnungslüftung der Wärmeschutzverordnung von 1995, ebenso wie die der künftigen Energieeinsparverordnung. Diese bestätigen den Einsatz des Faktors 0,95 bei der Berechnung des Lüftungswärmeverlustes und damit die Minderung der Wärmeverluste des Gebäudes um 5%!